USA 2022; Regie: Anthony Fabian; Mit: Lesley Manville, Isabelle Huppert, Lambert Wilson, Alba Baptista, Lucas Bravo

Warmherzige Komödie um eine Londoner Putzfrau, die sich in den 1950er-Jahren in Paris ein Designerkleid kaufen will. Ihr Shopping-Trip nach Paris verläuft aber nicht so wie geplant….

Herausragend ist vor allem die hinreißende Hauptdarstellerin, die ihre Figur mit tiefer Menschlichkeit ausstattet.
Filmdienst

Eine in der Hauptrolle großartig gespielte Dramödie mit einer märchenhaften Story, die von der Erfüllung eines Traums erzählt.
filmstarts

Dieser märchenhafte Charakter setzt sich im weiteren Verlauf des Plots fort. Der Film ist warmherzig, voller Charme und Empathie.
kinozeit

Deutschland, 2022; Regie: Thomas Stuber; Mit: Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Charly Hübner, Peter Kurth, Irina Starshenbaum

Es sind leise Begegnungen am Rande der Stadt, die die Schwere des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Nacht für Nacht kehren die Unscheinbaren an die Orte ihrer Sehnsucht zurück: Bistrobesitzer Jens (Albrecht Schuch) verliebt sich bei der nächtlichen Zigarette in seine Nachbarin Aischa (Lilith Stangenberg), während Wachmann Erik (Charly Hübner) auf seinem Routinerundgang Gefühle für die junge Marika (Irina Starshenbaum) entwickelt. Auch Reinigungskraft Christa (Martina Gedeck) sucht nach Ende ihrer Schicht Trost an der Seite von Friseurin Birgitt (Nastassja Kinski). Drei Geschichten, ein gemeinsamer Wunsch: Ein Funken Liebe, ein Hauch von Zuneigung und das Gefühl der Geborgenheit.
Thomas Stuber verfilmt den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer, in dem drei verschiedene Kurzgeschichten erzählt werden.

Ein bisschen poetisch, ein bisschen melancholisch: tolles Ensembledrama um Gestalten der Nacht, die gezeichnet, aber auch voller Träume sind.
Cinema

Ein zarter, berührender Film, voller Poesie eines Emir ­Kusturica und der Melancholie eines Aki Kaurismäki
Cinema

Deutschland, 2022; Regie: Thomas Stuber; Mit: Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Charly Hübner, Peter Kurth, Irina Starshenbaum

Es sind leise Begegnungen am Rande der Stadt, die die Schwere des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Nacht für Nacht kehren die Unscheinbaren an die Orte ihrer Sehnsucht zurück: Bistrobesitzer Jens (Albrecht Schuch) verliebt sich bei der nächtlichen Zigarette in seine Nachbarin Aischa (Lilith Stangenberg), während Wachmann Erik (Charly Hübner) auf seinem Routinerundgang Gefühle für die junge Marika (Irina Starshenbaum) entwickelt. Auch Reinigungskraft Christa (Martina Gedeck) sucht nach Ende ihrer Schicht Trost an der Seite von Friseurin Birgitt (Nastassja Kinski). Drei Geschichten, ein gemeinsamer Wunsch: Ein Funken Liebe, ein Hauch von Zuneigung und das Gefühl der Geborgenheit.
Thomas Stuber verfilmt den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer, in dem drei verschiedene Kurzgeschichten erzählt werden.

Ein bisschen poetisch, ein bisschen melancholisch: tolles Ensembledrama um Gestalten der Nacht, die gezeichnet, aber auch voller Träume sind.
Cinema

Ein zarter, berührender Film, voller Poesie eines Emir ­Kusturica und der Melancholie eines Aki Kaurismäki
Cinema

Am Ende eines jeden Jahres stellt man sich die bange Frage: Was war nur wieder alles los? Wie soll man sich diese Informationsflut bloß merken? Schließlich will man mitreden können.
Holger Paetz hat die „Highlights“ des Jahres 2022 gesammelt und präsentiert sie in seiner unwiderstehlichen Ein-Mann-Jahresrückblick-Show „So schön war´s noch selten!“ – Eine kabarettistische Berg- und Talfahrt durch die vergangenen 12 Monate.
Der Schwabinger Kunstpreisträger räsoniert über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. Blitzgescheit und anspruchsvoll treibt er seine rasanten Wortspiele auf die Spitze. So schön schwarz hat man das vergangene Jahr wohl noch kaum erlebt.

Holger Paetz ist so etwas wie der personifizierte Gegenentwurf zur grassierenden Comedy-welle. Klug, pointiert, nie unter Niveau, sprachlich brillant.
Main-Echo

Fein gemeißelte Sätze, abstruse Wortungetüme und spitze Pointen.
Passauer Neue Presse

Holger Paetz nölt wie die, die er da seziert, aber er liebt seine Muttersprache und scheint die Wörter, mit denen er seine präzisen Beobachtungen auf den Punkt bringt, genüsslich zu schmecken, bevor er sie ausspricht.
Süddeutsche Zeitung

Sein Programm ist klassisches Kabarett, …und in seiner Physiognomie gemahnt er mit seinem übergroßen Insektenkopf und den permanent Luft greifenden Spinnenfingern an Karl Valentin.
Main-Echo

TV: Münchner Nockherberg-Singspiel (Autor und Westerwelle-Double, Gelegentlich auch Double der Charles-Gattin und Vize-Queen Camilla), Ottis Schlachthof, Mitternachtsspitzen, Scheibenwischer

Preise: Salzburger Stier, Schwabinger Kunstpreis 2013, Kabarettpreis der Stadt München, AZ-Stern der Woche

Euro 20,- Abendkasse

Deutschland, 2022; Regie: Thomas Stuber; Mit: Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Charly Hübner, Peter Kurth, Irina Starshenbaum

Es sind leise Begegnungen am Rande der Stadt, die die Schwere des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Nacht für Nacht kehren die Unscheinbaren an die Orte ihrer Sehnsucht zurück: Bistrobesitzer Jens (Albrecht Schuch) verliebt sich bei der nächtlichen Zigarette in seine Nachbarin Aischa (Lilith Stangenberg), während Wachmann Erik (Charly Hübner) auf seinem Routinerundgang Gefühle für die junge Marika (Irina Starshenbaum) entwickelt. Auch Reinigungskraft Christa (Martina Gedeck) sucht nach Ende ihrer Schicht Trost an der Seite von Friseurin Birgitt (Nastassja Kinski). Drei Geschichten, ein gemeinsamer Wunsch: Ein Funken Liebe, ein Hauch von Zuneigung und das Gefühl der Geborgenheit.
Thomas Stuber verfilmt den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer, in dem drei verschiedene Kurzgeschichten erzählt werden.

Ein bisschen poetisch, ein bisschen melancholisch: tolles Ensembledrama um Gestalten der Nacht, die gezeichnet, aber auch voller Träume sind.
Cinema

Ein zarter, berührender Film, voller Poesie eines Emir ­Kusturica und der Melancholie eines Aki Kaurismäki
Cinema

Deutschland, 2022; Regie: Thomas Stuber; Mit: Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Charly Hübner, Peter Kurth, Irina Starshenbaum

Es sind leise Begegnungen am Rande der Stadt, die die Schwere des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Nacht für Nacht kehren die Unscheinbaren an die Orte ihrer Sehnsucht zurück: Bistrobesitzer Jens (Albrecht Schuch) verliebt sich bei der nächtlichen Zigarette in seine Nachbarin Aischa (Lilith Stangenberg), während Wachmann Erik (Charly Hübner) auf seinem Routinerundgang Gefühle für die junge Marika (Irina Starshenbaum) entwickelt. Auch Reinigungskraft Christa (Martina Gedeck) sucht nach Ende ihrer Schicht Trost an der Seite von Friseurin Birgitt (Nastassja Kinski). Drei Geschichten, ein gemeinsamer Wunsch: Ein Funken Liebe, ein Hauch von Zuneigung und das Gefühl der Geborgenheit.
Thomas Stuber verfilmt den gleichnamigen Roman von Clemens Meyer, in dem drei verschiedene Kurzgeschichten erzählt werden.

Ein bisschen poetisch, ein bisschen melancholisch: tolles Ensembledrama um Gestalten der Nacht, die gezeichnet, aber auch voller Träume sind.
Cinema

Ein zarter, berührender Film, voller Poesie eines Emir ­Kusturica und der Melancholie eines Aki Kaurismäki
Cinema

SOUL KITCHEN zählt zu den gefragtesten Livebands in Deutschland. Die 9 Profimusiker haben sich
immer den Spaß am gemeinsamen Musizieren bewahrt und stehen nach wie vor voller Leidenschaft zusammen auf der Bühne.
Neben den beliebten Soul-Klassikern sorgen diesmal auch viele neue Songs dafür, dass die Hütte garantiert brennt.
Präsentiert von einer seit über 25 Jahren eingespielten Rhythmusgruppe, mit einer Hornsektion, die mit Ihren gestochenen
Bläserriffs
und spektakulären Soli ihresgleichen sucht, und natürlich mit den einzigartigen Sängern Myk Sno und Donniele Graves.

…eröffnete die Party mit viel Rhythmus, kochendem Blut und pulsierendem Soul, der für die nächsten Stunden das Geschehen im Stadel bestimmen sollte.
Südkurier

Ob groovig, ob funkig, ob streety oder Slow-Soul, Soul-Kitchen gab stets den richtigen Mix hinein. …All das ist fein abgestimmt, ein beständiger, überaus geschickt arrangierter Flow. Der sich überdies noch auf die Könnerschaft der Instrumentalisten stützen kann.
Südkurier

…Und schon gar nicht die Bläser, deren über den Abend verstreute Soli das Publikum mit Jubelrufen quittiert. Kurz: Es war ein fabelhafter Konzertabend mit ebenso fabelhafter Stimmung. Besser läßt sich ein Jahresauftakt kaum denken.
Südkurier

Preise: German Wedding Award 2021 in der Königsdisziplin „Entertainment Live Music Party“

SOUL KITCHEN zählt zu den gefragtesten Livebands in Deutschland. Die 9 Profimusiker haben sich
immer den Spaß am gemeinsamen Musizieren bewahrt und stehen nach wie vor voller Leidenschaft zusammen auf der Bühne.
Neben den beliebten Soul-Klassikern sorgen diesmal auch viele neue Songs dafür, dass die Hütte garantiert brennt.
Präsentiert von einer seit über 25 Jahren eingespielten Rhythmusgruppe, mit einer Hornsektion, die mit Ihren gestochenen
Bläserriffs
und spektakulären Soli ihresgleichen sucht, und natürlich mit den einzigartigen Sängern Myk Sno und Donniele Graves.

…eröffnete die Party mit viel Rhythmus, kochendem Blut und pulsierendem Soul, der für die nächsten Stunden das Geschehen im Stadel bestimmen sollte.
Südkurier

Ob groovig, ob funkig, ob streety oder Slow-Soul, Soul-Kitchen gab stets den richtigen Mix hinein. …All das ist fein abgestimmt, ein beständiger, überaus geschickt arrangierter Flow. Der sich überdies noch auf die Könnerschaft der Instrumentalisten stützen kann.
Südkurier

…Und schon gar nicht die Bläser, deren über den Abend verstreute Soli das Publikum mit Jubelrufen quittiert. Kurz: Es war ein fabelhafter Konzertabend mit ebenso fabelhafter Stimmung. Besser läßt sich ein Jahresauftakt kaum denken.
Südkurier

Preise: German Wedding Award 2021in der Königsdisziplin „Entertainment Live Music Party“

Österreich 2022; Regie: Kurdwin Ayub; Mit: Melina Benli, Law Wallner, Maya Wopienka, Margarethe Tiesel, Marlene Hauser

Drei Wiener Teenagerinnen machen ein YouTube-Video im Hijab, das vor allem unter kurdischen Muslimen ein kleiner Hit wird. Doch während die einzige des Trios, die selbst Muslima ist, sich von ihrer Herkunft zu distanzieren beginnt, gehen die beiden anderen in der fremden Kultur mehr und mehr auf.

Der mit leichter Hand inszenierte Film belebt die Debatten, die unter dem Begriff Identitätspolitik geführt werden, mit Witz und Temperament.
Filmdienst

Kurdwin Ayub wechselt zwischen Ironie und Ernst, Social-Media-Spinnerei und emotionaler Erschütterung.
Filmdienst

Kurdwin Ayubs „Sonne“, der bei der ­Berlinale 2022 als bester Erstlingsfilm aus­gezeichnete wurde, fängt die Lebenswelt der Heranwachsenden in ungezwungenen Bildern ein, die das Verhalten der Figuren nicht bewerten und ein hohes Maß an Authentizität ausstrahlen.
Cinema

Preise: Berlinale 2022, bester Erstlingsfilm

Österreich 2022; Regie: Kurdwin Ayub; Mit: Melina Benli, Law Wallner, Maya Wopienka, Margarethe Tiesel, Marlene Hauser

Drei Wiener Teenagerinnen machen ein YouTube-Video im Hijab, das vor allem unter kurdischen Muslimen ein kleiner Hit wird. Doch während die einzige des Trios, die selbst Muslima ist, sich von ihrer Herkunft zu distanzieren beginnt, gehen die beiden anderen in der fremden Kultur mehr und mehr auf.

Der mit leichter Hand inszenierte Film belebt die Debatten, die unter dem Begriff Identitätspolitik geführt werden, mit Witz und Temperament.
Filmdienst

Kurdwin Ayub wechselt zwischen Ironie und Ernst, Social-Media-Spinnerei und emotionaler Erschütterung.
Filmdienst

Kurdwin Ayubs „Sonne“, der bei der ­Berlinale 2022 als bester Erstlingsfilm aus­gezeichnete wurde, fängt die Lebenswelt der Heranwachsenden in ungezwungenen Bildern ein, die das Verhalten der Figuren nicht bewerten und ein hohes Maß an Authentizität ausstrahlen.
Cinema

Preise: Berlinale 2022, bester Erstlingsfilm